Dr. Morten Mittelstädt

Notar in Hamburg-Volksdorf

Beglaubigungen


Herr Dr. Mittelstädt ist als Notar allgemein bestellt Beglaubigungen in allen Rechtsbereichen vorzunehmen. Im Notariat Volksdorf erhalten Sie daher beglaubigte Abschriften/Kopien und Beglaubigungen Ihrer Unterschriften.

Beglaubigte Abschriften/Kopien
 

Bei einer beglaubigten Abschrift bescheinigt Herr Dr. Mittelstädt, dass ein Dokument eine „echte“ Abschrift bzw. Kopie des ihm vorgelegten Dokuments ist. Solche beglaubigten Abschriften werden in vielen Zu­sam­men­häng­en benötigt, insbesondere in formalisierten behördlichen und gerichtlichen Verfahren.

Einen Termin für eine Abschriftsbeglaubigung erhalten Sie auch kurzfristig. Zum Termin müssen Sie lediglich das Dokument mitbringen, von dem Sie eine beglaubigte Abschrift benötigen. Es muss nicht die Person persönlich er­schei­nen, auf die sich das Dokument bezieht. Beispiel: Es genügt etwa, wenn die Mutter eine beglaubigte Abschrift des Abi­tur­zeugnis­ses ihres Sohnes beauftragt.

Bitte beachten Sie, dass Herr Dr. Mittelstädt in seinem Beglaubigungsvermerk angeben muss, in welcher Form ihm das  Dokument vorgelegen hat, auf das sich die Abschrift bezieht (Original, Ausfertigung, beglaubigte Abschrift oder einfache Kopie). Sollten Sie ihm lediglich eine einfache (unbeglaubigte) Kopie des Dokuments vorlegen, werden Sie mit der im Notariat erstellten be­glau­bigten Abschrift in der Regel nichts anfangen können. Achten Sie also darauf, dass Sie im Notariat nach Möglichkeit das Dokument im Original oder in Aus­fer­ti­gung vorlegen, mindestens aber in beglaubigter Abschrift.

Kostenhinweis: Beglaubigte Abschriften/Kopien von behördlichen Dokument erhalten Sie in Hamburg auch im Bezirksamt (Kundenzentrum). Die Beglaubigung im Bezirksamt ist jedoch – entgegen einer anderslautenden Fehlvorstellung – fast immer sehr viel teurer als im Notariat. In Hamburg erhebt das Bezirksamt – außer in Rentenangelegenheiten –  für die erste Seite des zu beglaubigenden Dokuments 10 EUR, für jede weitere Seite 4 EUR und zusätzlich eine Kopierkostenpauschale von 0,90 EUR pro Seite. Im Notariat betragen die Gebühren für ersten 10 Seiten insgesamt nur 10 EUR zzgl. MWSt. und für jede weitere Seite je 1 EUR zzgl MWSt. und es fällt keine Kopierkostenpauschale an. Die beglaubigte Abschrift eines 12-seitigen Dokuments kostet so im Notariat 12 EUR zzgl. MWSt., im Bezirksamt hingegen bis zu 64,80 EUR.

Unterschriftsbeglaubigungen
 

Bei einer Unterschriftsbeglaubigung bescheinigt Herr Dr. Mittelstädt, dass die Unterschrift unter einem Dokument von einer bestimmten Person stammt. Wenn Sie das Dokument vor Herrn Dr. Mittelstädt unterzeichnen, bescheinigt er, dass die Unterschrift vor ihm „vollzogen“ wurde. Sollten Sie das Dokument bereits – vielleicht vor langer Zeit schon – unterzeichnet haben, dann können Sie ebenfalls eine Unterschriftsbeglaubigung erhalten, indem Sie die Unterschrift vor Herrn Dr. Mittelstädt als Ihre Unterschrift „anerkennen“.


Die Unterschriftsbeglaubigung bezieht sich ausschließlich auf die Echtheit der Unterschrift. Eine in­halt­lich­e Prüfung des Dokuments erfolgt nicht, es sei denn Sie erteilen Herrn Dr. Mittelstädt einen entsprechenden gesonderten Auftrag. Wenn Herr Dr. Mittelstädt das Dokument im Anschluss beim Grundbuchamt oder Handelsregister zum Vollzug einreichen soll, prüft er es auf seine Eintragungsfähigkeit. Bitte beachten Sie unbedingt, dass eine Unterschriftsbeglaubigung nur möglich ist, wenn die Person, deren Unterschrift be­glau­bigt werden soll, persönlich vor Herrn Dr. Mittelstädt erscheint. Eine „Fernbeglaubigung“ per Telefon oder E-Mail ist unzulässig.

Hinweis: Eine Unterschriftsbeglaubigung ist auch möglich, wenn das Dokument in einer fremden Sprache abgefasst ist. Wenn das Dokument im Ausland Verwendung finden soll, kann es erforderlich sein, hierfür noch zusätzlich eine so genannte Apostille oder Legalisation (Überbeglaubigung) einzuholen. Hierzu werden wir Sie im Beglaubigungstermin gerne beraten.